/ Revolutionäres Wirken von Kim Jong Un,
Generalsekretär der PdAK
Der verehrte Genosse Kim Jong Un besuchte erneut die Revolutionsschule Mangyongdae
   Kim Jong Un, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea, besuchte am 16. Oktober mit seiner Gattin Ri Sol Ju wieder die Revolutionsschule Mangyongdae und verbrachte mit den Schülern bedeutungsvolle Stunden.
   Er wurde vor Ort von den führenden Kadern der Revolutionsschule empfangen.
   Ihn begleiteten Jo Yong Won, Pak Jong Chon, Ri Il Hwan, Ri Chung Gil, Kang Sun Nam, Kim Yo Jong und Hyon Song Wol.
   Kim Jong Un machte durch die verschiedene Stellen wie Unterrichtsleitstelle und Handfeuerwaffenunterrichtssaal einen Rundgang und machte sich mit dem Bildungsverlauf der Schule ausführlich vertraut.
   Er sagte, dass die Schule die modernen Bildungsanlagen aktiv anwenden, daneben die weltweit fortgeschrittenen Bildungsmethoden und neuesten wissenschaftlich-technischen Erfolge einführen und so die Qualität der Bildung unablässig verbessern solle.
   Um die Schüler der Revolutionsschule als Hauptstütze und Hauptblutader der koreanischen Revolution zu standhaften Revolutionären und Reserven der Partei, die sowohl gelehrt als auch kriegerisch ertüchtigt seien, zu entwickeln, so fuhr er fort, solle die Bildung darauf bedacht sein, aus ihnen die wahren Persönlichkeiten zu machen, die gesunde Ideologie, herausragende Intelligenz, starken Körper und saubere Moral besitzen würden.
   Kim Jong Un sah die Nahkampf- und Schwimmübung der Schüler und die Pistolenschießübung der Abgangsklasse an. Als die Schüler mit Volltreffer erzielten, war er sehr zufrieden und klatschte als Erster den Beifall.
   Er wünschte den Schülern der Abgangsklasse, die sich zu den talentierten Nachwuchsmilitärs für die Zukunft der Armee vorbereiteten, alles Gute und ließ sich mit den Schützen zum Andenken fotografieren, mit Erwartung und Überzeugung, dass sie alle gemäß ihrem Stand der Söhne von Mangyongdae als wichtigste Personen der Partei und Stütze der Revolution fungieren werden.
   In der Mensa erkundigte er sich nach der Ernährung der Schüler konkret. Er kostete persönlich den Reis und die Suppe und fragte die Schüler freundlich, was ihnen am besten schmecke und wie die Speisen für sie am liebsten zubereitet werden sollten. Dann traf er die fürsorglichen Maßnahmen dazu, die Schüler ausreichend und regelmäßig u. a. mit Fleisch, Eiern, Fischen, Gemüse, Seetang, Marinaden und Gewürzen zu versorgen, um ihre Ernährung entsprechend ihren Geschmäcken und den diätischen Forderungen zu verbessern.
   Er unterstrich, dass es die prinzipielle Forderung der Partei zur Verstärkung der Revolutionsschulen sei, die Revolutionsschule Manggyongdae als Vorbild des ganzen Landes in der Bildung und Erziehung und als für alle Bildungsanstalten unerreichbare Musterschule zu gestalten. Dann legte er konkrete Aufgaben und Wege dafür, dass diese Schule ihre Mission und Pflicht erfüllt.
   Vor seinem Verlassen der Schule bat Kim Jong Un die Funktionären der Schule darum, sich aufrichtig der Schüler als des kostbaren Schatzes der Revolution und der Söhne der Partei anzunehmen.