/ Was Sie gerne lesen
Einzug der Bauern in die neuen Wohnhäuser der Gewächshausfarm Ryonpho
   Im Dorf der Gewächshausfarm Ryonpho am Koreanischen Ostmeer zogen die Bewohner in die neuen Wohnungen ein.
   In der rühmenswerten großen Gemüseanbaubasis wurde das ideale sozialistische Dorf der Gewächshausfarm Ryonpho, eine Substanz der neuen Umwälzung für das Gedeihen der Dörfer, gebaut, das die politische Idee der Partei der Arbeit Koreas über die Privilegierung der Volksmassen und die Idee über die eigenständige ästhetische Schönheit widerspiegelt.
   Das vielfältig und eigenartig entworfene Dorfwohnviertel mit Wohnhäusern für 1 000 Familien, Schulen, Kulturhaus und Dienstleistungseinrichtungen bildet mit der großen modernen Gewächshausfarm eine schöne Harmonie, sodass die Bauern die sozialistische Zivilisation genießen und ein sinnvolles Leben führen können.
   Am 20. November gab es den Einzug der Bewohner in die neuen Wohnungen der Gewächshausfarm Ryonpho.
   Der verantwortliche Sekretär des Bezirkskomitees Süd-Hamgyong der Partei der Arbeit Koreas, Ri Jong Nam, der Vorsitzende des Bezirkslandwirtschaftskomitees, Pak Tong Chol, die Funktionäre des Bezirks, die baubeteiligten Armeeangehörigen und die Belegschaft und Bewohner der Gewächshausfarm Ryonpho, die in die neuen Häuser einziehen, nahmen an der Veranstaltung teil.
   Kim Yong Sik, Vorsitzender des Bezirksvolkskomitees hielt eine Gratulationsansprache.
   Er unterstrich, nach der Einweihung der Gewächshausfarm Ryonpho, die als ein Stützpunkt für die Schaffung der Zivilisation auf dem Lande wunderschön errichtet wurde, finde heute hier der Einzug in die neuen Wohnhäuser statt, was der erhabenen Liebe vom Herrn Kim Jong Un zum Volk zu verdanken sei. Für das glückliche und zivilisierte Leben des Volkes setze er sein Ganzes ein.
   Unter dem stürmischen Beifall wurden den Bewohnern die
Einzugsgenehmigungen für Wohnungen überreicht.
   Dann gab es die Reden.
   Mit dem Beginn des Einzugs tanzten die Dorfbewohner fröhlich unter den Klängen der Lieder.
   Die Funktionäre des Bezirks und die Kommandeure der baubeteiligten Truppen der Volksarmee gratulierten den Hausherren zum Einzug in die neuen Wohnhäuser, schenkten ihnen die Bedarfsartikel und teilten mit ihnen Freude.