/ Gesundheit ist am wichtigsten
Die schwarzen Glockenblumenwurzeln
   In den koreanischen Bergen gibt es viele Heilpflanzen und Wildkräuter.
   Unter ihnen sind auch die Glockenblumenwurzeln, die mit ihrem eigenartigen Geschmack und Duft und ihrer medizinischen Wirkung wohl bekannt ist.



   Man nennt die Glockenblume die Cousine von Insam, also Ginseng, weil ihre Wurzeln denen von Ginseng ähnlich sind.



   Die Rakwoner Produktionsstätte für Reformlebensmittel Moranbong verarbeitete die wilden Glockenblumenwurzeln aus dem Gebirge Kumgang zu den schwarzen Glockenblumenwurzeln, die die Gesundheit der Menschen fördern.
   Der Gehalt der verarbeiteten Wurzeln an Saponin ist durch deren Verdunkelung über 10-fach im Vergleich mit den normalen Glockenblumenwurzeln gestiegen. Auch die physiologischen Aktivstoffe haben sich vermehrt.




   Die Glockenblumenwurzeln sind mit Insam und die schwarzen Glockenblumenwurzeln mit dem verarbeiteten roten Insam gleichzusetzen.
   Die schwarzen Glockenblumenwurzeln verstärken die Schleimhaut der Bronchie und ist wirkungsvoll für die Verhütung und Behandlung der Bronchialkrankheiten wie Husten, Schleimbildung und Asthma.
   Ein Polysaccarid namens Inulin reguliert wie Insulin den Blutzuckerspiegel, verhütet und behandelt die Zuckerkrankheit und ist bei der Prophylaxe gegen Krebse wirksam.
   In der hiesigen Produktionsstätte erzeugt man neben den schwarzen Glockenblumenwurzeln Tee, Saft und Kinderlebensmittel aus diesen Wurzeln.
   Die Technik für die Verarbeitung der schwarzen Glockenblumenwurzeln bekam vor weniger Zeit das inländische Patentrecht.



   Jin Myong Hun, der für technische Vorbereitung zuständig ist, spricht:
   „Normalerweise soll man für die Behandlung der Krankheiten der Atmungsorgane viele Glockenblumenwurzeln einnehmen. Insbesondere haben die Kinder solche Wurzeln nicht gern, weil sie sehr bitter sind. Die schwarzen Glockenblumenwurzeln, die wir entwickelt haben, sind schmackhaft, und schon wenige Wurzeln zeigen hohe Wirkungen gegen die Krankheiten der Atmungsorgane und für die Verbesserung des Stoffwechsels und der Immunabwehr.“
   Die Belegschaft der Produktionsstätte bemüht sich auch heute um die Entwicklung weiterer funktioneller Lebensmittel für die Gesundheit der Menschen.