/ Reiseführer
Das Museum Rangnang



   Im September dieses Jahrs wurde in Pyongyang, Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Korea, das Museum Rangnang hervorragend errichtet.
   Viele besuchen das Museum, das die langjährige Geschichte und die glänzende Kultur der koreanischen Nation veranschaulicht.







   Der Direktor des Museums, Kim Myong Sik, sagt:  
   „Als eine historische Erziehungsbasis hat unser Museum die Funktion, die Werktätigen, Jugendlichen, Studenten und Schüler mit der langjährigen Geschichte der koreanischen Nation vertraut zu machen. Es übt auch die Funktion des Kulturparks aus, wo die Volksspiele der Erholung der Besucher dienen.“
   Das Museum teilt sich in Erziehungs- und Dienstleistungsrevier.
   In der Ausstellung der Erbstücke im Museum sind etwa 2 000 Stück historische Funde aus der Zeit vom 3. Jh. v. Chr. bis zur ersten Hälfte des 4. Jh. n. Chr. zu sehen.










   Im Freien sind 8 Grabstätten nachgebaut, die die Entwicklung der Grabbaukunst nach dem Zeitverlauf deutlich zeigen.
   Im Dienstleistungsrevier kann man verschiedene Volksspiele wie Bogenschießen, Ssirum (koreanischer Ringkampf), Paduk (Go-Spiel) und Schaukeln treiben.
 





   Das Museum Rangnang ist eine kulturelle Erholungsstätte, die den nationalen Stolz der Koreaner stärkt.