/ Reiseführer
Palast der Liebe, Palast der Kinder
   Zu den berühmten Bauwerken Koreas zählt auch der Schülerpalast Mangyongdae.
   Die Leute nennen ihn Palast der Liebe und Palast der Kinder. Er befindet sich im Stadtbezirk Mangyongdae, Pyongyang.
   Die komplexe außerschulische Erziehungsbasis für die Schulkinder hat ein eigenartiges Aussehen, was den Eindruck erweckt, als ob eine Mutter ihr Kind in die Arme nehmen wolle.



   Der Palast stellt eben den Schoss der Partei der Arbeit Koreas dar, die sich um die Kinder warmherzig kümmert. Auf dem Palast sind die Schriften „Wir brauchen niemanden in der Welt zu beneiden“ und „Laufen wir in die Zukunft“ zu sehen. Vor dem Palast steht eine Skulptur von glücklichen Schülern auf dem Pferdewagen.



   Der Schülerpalast wurde dank der Fürsorge der früheren Staatsführer Kim Il Sung und Kim Jong Il, die die Kinder Könige des Landes nannten und sie so sehr liebten, am 2. Mai Juche 78 (1989) errichtet.
   2015 wurde er herrlich rekonstruiert. Dazu hatte Herr Kim Jong Un hundertmalige Hinweise gegeben, Hunderte Entwürfe überprüft, um den Palast der Kinder ausgezeichnet zu gestalten.
    


  Der Palast besteht aus mehren Gebäuden, und in der Haupthalle sind die Schifften des Präsidenten Kim Il Sung angebracht.









   Hier sind ein Hundert und Dutzende Zirkelräume und Übungshallen für mehrere Fächer und Disziplinen eigenartig eingerichtet.
   Es gibt auch die sportlichen Einrichtungen wie Schwimmhalle und Sporthalle, wo auch die internationalen Wettkämpfe ausgetragen werden können, die Hallen für Wissenschaft und Kunst, die komplexe Übungshalle für Kunst, das Museum der ausgestopften Geschenktiere, die E-Spielhalle und das 4-D-Kino.
   Im Freien sind der Sportplatz und der Fahrübungsplatz zu sehen, die mit der Umgebung schön harmonieren, und hinter dem Palast ist ein Internat für die Kinder aus Provinzen.
   Täglich besuchen mehr als 5 000 Schulkinder ihre außerschulischen Zirkel im Palast.









   Die Lehrerinnen und Lehrer sind alle herausragende Könner ihrer Fachgebiete, und die für Bildung nötigen Anlagen, Musikinstrumente und Sportgeräte werden vom Staat geliefert.
   Im Palast des Glücks bringen die Kinder unentgeltlich ihre Hoffnungen voll zur Entfaltung.