/ Politik - Weitere
Die erste Parteiorganisation - der Genossenverein „Konsol“
   Der Genossenverein „Konsol“ war die erste Parteiorganisation, die als Wurzel der Partei der Arbeit Koreas gilt.
   Herr Kim Il Sung legte die originelle Linie für die Gründung der Partei dar, zuerst die Parteigrundorganisation zu bilden und durch deren Erweiterung und Verstärkung die Partei ins Leben zu rufen.
   Am 3. Juli Juche 19 (1930) verkündete er die Gründung der ersten Parteiorganisation, die aus mehr als 10 jungen Revolutionären bestand.



   Die Bezeichnung „Genossenverein ‚Konsol’“ zeugte vom Willen der jungen Revolutionäre, mit der Gewinnung von gleichgesinnten Genossen, mit denen man Leben und Tod teilen kann, den ersten Schritt der Revolution zu tun, sie zusammenzuschließen und mit ihnen die Revolution voranzutreiben und den endgültigen Sieg zu erringen.
   Der Kampf der koreanischen Revolutionäre für die Parteigründung wurde seitdem im Feuer des antijapanischen Krieges zügig durchgeführt.
   In einem kurzen Zeitraum wurden viele Parteigrundorganisationen ins Leben gerufen und das Parteikomitee der Koreanischen Revolutionären Volksarmee gebildet, wodurch ein einheitliches Organisations- und Leitungssystem für alle Parteiorganisationen hergestellt wurde.
   Auf der Grundlage dieser Erfolge und Erfahrungen wurde knapp zwei Monate nach der Befreiung Koreas im August Juche 34 (1945) die Partei der Arbeit Koreas gegründet.
   Der Genossenverein „Konsol“ war der Embryo und das Saatgut der Partei der Arbeit Koreas und eine bedeutsame Organisation, die ihrer Rolle als Mutter bei der Bildung und Erweiterung der Grundorganisationen der Partei gerecht wurde.