/ Gesundheit ist am wichtigsten
Das Reiten
   Das Reiten gibt den Menschen viel Emotion und fördert ihre Gesundheit.



   Die Reitenden verstärken bei der Übung ihre Denkfähigkeit, eignen sich umfassende Kenntnisse und einen guten Charakter an.
   Auch die Ungeduldigen wie auch die Sturen müssen darüber tief nachdenken, wie sie die Pferde zähmen können, so dass diese auf sie hören, und wollen sich mit den Pferden anfreunden. Dabei werden sie vernünftig und sanft.





   Die Attraktion des Reitens besteht darin, dass man das Pferd dazu bringt, nicht zwangsweise, sondern freiwillig dem Menschen zu gehorchen. Die Reitenden werden bei der Zähmung von selbst offenherzig und mutig.
   Das Reiten hat gute Wirkung auf die Verhütung und Behandlung verschiedener Krankheiten.
   Beim Reiten bewegen sich der Reiter und das Pferd gleichzeitig nach vorn und hinten, nach links und rechts und nach unten und oben. Wenn man 30 Minuten reitet, kommt man Tausende Male in verschiedene Lagen in unterschiedlichen Winkeln. Die Veränderung der Lage wirkt direkt auf das Nervensystem für Gleichgewicht und Raum. Das entspricht der Wirkung der langen Massage.
   Nach Schrittweise und -tempo des Pferdes sowie Bodenbeschaffenheit reitet man ruckartig, wobei sich alle inneren Organe bewegen und die Verdauungsfunktion verbessert und die Muskeln und Knochen verstärkt werden und man sich von der geistigen Ermüdung erholt.





   Das Reiten fördert den Blutkreislauf und den Stoffwechsel im Menschenkörper und verhütet und behandelt die Wirbelsäurekrankheit, den hohen Blutdruck, die Lipoidspiegelerhöhung und die Zuckerkrankheit.
   Man kann unabhängig von Saisons reiten und dabei nach seiner Fähigkeit und Forderung die Bewegungslasten regeln.