/ Kultur - Geschichte
Ho Ransolhon
   Ho Ransolhon ist eine berühmte Dichterin, die im Feudalstaat Joson, dem letzten in der Geschichte Koreas, tätig war.
  


   Sie lebte von 1563 bis 1589.
   Sie wurde als Tochter von Ho Yop, dem damals berühmten Wissenschaftler, geboren und lernte von einem talentierten Dichter namens Ri Tal die Sprache.
   Cha Kwang Hyok, Forscher des Geschichtsinstituts der Akademie der Gesellschaftswissenschaften, sagt;
   „Laut Angaben aus einigen Dokumenten wie ‚Schriftensammlung von Ransolhon’ soll Ho Ransolhon von ihrer Kindheit an gut gedichtet und gemalt haben. Eigentlich gab es ziemlich viele Gedichte von ihr, aber nur wenige davon werden überliefert, weil sie vor dem Tod ihre Werke verbrannt hatte.
   Ausgehend von ihren eigenen Lebenserfahrungen hat sie als Frau, die unter den Fesseln der feudalistischen Idee über die Bevorzugung der Männer und die Benachteiligung der Frauen leiden musste, viele Gedichte geschrieben, in denen das Mitleid mit der miserablen Lage der damaligen Frauen, die völlig misshandelt und verachtet wurden, zum Ausdruck gebracht wurde.“
   Repräsentativ dafür sind die Gedichte „Das Mädchen der armen Familie“ und „Voller Trauer über den Tod der Kinder“.
   Im Gedicht „Das Mädchen der armen Familie“ wurde das tiefe Mitleid mit der jämmerlichen Lage eines armen Mädchens geäußert. Dieses hübsche Mädchen kann zwar sehr gut nähen und weben, ist jedoch nicht in der Lage, zu heiraten, und muss für die Reichen in der kalten Nacht ihre gefrorenen Finger wärmend pausenlos den Stoff weben und die Kleider nähen, weil sie in der armen Familie geboren wurde.
   Die Gedichte von Ho zeigten auf der Grundlage ihrer eigenen Lebenserfahrungen einigermaßen die Irrationalität der damaligen Gesellschaft. Aber sie kritisieren es nicht scharf und sind meistens durch die Trauer gekennzeichnet. Aber mit ihren ausgezeichneten Gedichten über die Leiden und Erfahrungen der damaligen Frauen gilt Ho Ransolhon als eine repräsentative Dichterin im 16. Jahrhundert und trug zur Entwicklung der Literatur der Schriftstellerinnen bei.
   Es wird die „Schriftensammlung von Ho Ransolhon“, Sammlung ihrer literarischen Werke, überliefert. Sie gilt als ein wichtiges Material, das den Entwicklungsstand der Literatur der koreanischen Schriftstellerinnen zeigt.